Kategorie: Rezepte

L-Tryptophan beeinflusst unser Seelenleben positiv

Eine vitalstoffreiche gesunde Ernährung mit einem hohen L-Tryptophangehalt beeinflusst unser Seelenleben positiv. Dabei ist von entscheidender Bedeutung, was Sie essen und wie Sie essen. Beides ist ausschlaggebend dafür, ob in unserem Gehirn Serotonin und daraus Melatonin in ausreichender Konzentration gebildet werden können, damit wir positive Gefühle erleben können. Serotonin und Melatonin sind wichtigste Hormone in unserem Körper. Sie kontrollieren lebenswichtige Funktionen, u. a. unseren Appetit, den Schlaf-Wach-Rhythmus, regulieren die Körpertemperatur und unsere Stresstoleranz und sind verantwortlich für unsere Schmerzwahrnehmung. Chemie für Interessierte: Strukturformel von Serotonin Serotonin, auch 5-Hydroxytryptamin genannt, ist chemisch gesehen ein „Indolamin“ mit einer primären aliphatischen sowie einer...

Zimt – Gewürz mit wertvollen sekundären Pflanzenstoffen

Der Zimtbaum (Cinnamonum ceylanicum) ist ein Lorbeergewächs, das in tropischen und subtropischen Ländern gedeiht.   Um das Gewürz zu gewinnen, werden die ein- bis zweijährigen Triebspitzen geschnitten, die Rinde nach 24stündiger Fermentation innen und außen abgeschabt und anschließend getrocknet. Gemahlen kommt der Zimt dann als braunes Pulver und eingerollt als Zimtstange oder Stangenzimt in den Handel. Zimtbaumrinde Das Aroma des Zimtbaumes geht auf das in ihm enthaltene Zimtöl zurück, das zu 75 Prozent aus Zimtaldehyd besteht. Zimtaldehyd ist ein ?,?-ungesättigter Aldehyd und gehört zur Stoffgruppe der Phenylpropanoide. Er weist aromatische Eigenschaften auf und verfügt über eine trans-substituierte Kohlenstoff-Kohlenstoff-Doppelbindung in der...

Nussprinten – weihnachtliche Gewürze und Haselnüsse in gelungener Synergie

Etwa 62.000 Tonnen Haselnüsse werden pro Jahr in Deutschland verzehrt – fast 800 Gramm pro Kopf. Sie sind aus vielen Rezepten gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit nicht wegzudenken. Doch dabei sollten die Zutaten besonders ausgewählt werden.  Denn in Haselnüssen können krebserregende Schimmelpilzgifte (Aflatoxine) stecken. Weiterhin kann es vorkommen, dass in den Ursprungsländern oft minderwertige Nüsse aus der vergangenen Ernte, die nicht verkauft werden konnten, zu Nussmehl verarbeitet werden. Ob gemahlene Haselnüsse verschimmelt sind, kann man nicht erkennen. Bei frischen Nüssen ist das anders: Sie sind innen weißlich bis elfenbeinfarben. Alte Nüsse sind meist dunkel und klappern in der Schale, weil...

Smoothie mit Cranberries und Anis

Schon die Ureinwohner Amerikas priesen die „mysteriösen“ Kräfte der Cranberry für ein langes gesundes Leben. Unbestritten ist, dass die Cranberry zu den ältesten Früchten unserer Erde gehört und unseren beerensammelnden Urmenschen sehr wahrscheinlich als wichtiger Vitalstofflieferant gedient hatte. Daraus resultiert eine hervorragende Anpassung unseres Verdauungssystems an die Cranberry und Menschen mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten und schweren Stoffwechselkrankheiten können ebenfalls von dem hohen gesundheitlichen Wert der Cranberry profitieren. Die Nachfrage nach Cranberries steigt ständig, da nach jahrzehntelangem Konsum, der hpts. auf den USA beschränkt war, jetzt auch Europa die neue „Heilbeere“ entdeckt hat.  Cranberryfarmer ernten weltweit viele Millionen kg Cranberries jährlich, um den...

Anis – vielseitig verwendbares Gewürz nicht nur für Süßspeisen geeignet

Anis gehört, wie Fenchel, Kümmel, Koriander, Dill und Petersilie zu den Doldengewächsen. Diese Pflanzenfamilie weist eine Vielzahl von Vitalstoffen auf, wie z. B. die Beta-Carotinoide, die, wie viele neue Forschungen zeigen, eine wichtige Krebsschutzfunktion im Körper ausüben und zwar sogar dann noch, wenn die Erbinformation der Zelle bereits geschädigt ist. Auch enthalten sie zahlreiche Sekundäre Pflanzenstoffe, wie z. B. Bioflavonoide, die u.a. für den Zellschutz sorgen sowie zahlreiche ätherische Öle, die verdauungsfördernd, schleimlösend und beruhigend wirken. Viele Doldenblütler kommen auch wild auf unseren Wiesen vor und sind auch gut roh verzehrbar. Da es jedoch auch giftige Vertreter dieser Pflanzenfamilie gibt,...

Anis – ein Gewürz zum Stärken und Erwärmen

Anis (Pimpinella anisum ) ist eine Pflanzenart in der Familie der Doldenblütler (Apiaceae). Der Name geht auf das griechische Wort ?????? für Dill zurück, mit dem der Anis häufig verwechselt wurde. Die Familie der Doldenblütler enthält etwa 434 Gattungen mit etwa 3780 Arten, und ist weltweit in den gemäßigten Zonen vertreten. Zu den Doldenblütlern zählen außer Anis viele Gewürzpflanzen und Nahrungspflanzen, so z. B. – Koriander, – Fenchel, – Dill, – Liebstöckel, – Fenchel, – Petersilie, – Sellerie, – Karotte und – Pastinke, aber auch die als sehr giftig einzustufende und in den letzten jahren leider auch in unseren Breiten...

Gewürze – sinnvolle Ergänzung in der Küche

Zimt, Ingwer, Anis, Muskat, Nelken, Vanille und Kadamon sind Gewürze, die gerade jetzt zur Herbst- und Winterzeit sich zunehmender Beliebheit in der Vitalstoffküche erfreuen. Das Bewusstsein für den hohen Gesundheitswert von Gewürzen steigt ständig.  Menschen, die klug würzen, bereichern nicht nur ihren Speisezettel. Sie tuen ihrer Gesundheit und sogar ihrer Psyche etwas Gutes. Denn jede Gewürzart hat ein ganz spezifisches Vitalstoff- und damit Wirkstoffspektrum auf unseren Organismus und bringt uns gesundheitliche Verbesserung, oftmals gezielt auf die verschiedenen Organe. Professor Dr. Hans Glatzel vom Max-Planck-Institut schrieb: „Gewürze sind viel mehr als Appetitanreger, Säftelocker, Gaumenschmeichler: Sie sind romantische Urlaubserinnerungen an den „Duft...

Salatdressing Grundrezept mit Miso

Miso ist ein sehr bekanntes Grundnahrungsmittel in Asien und seit Jahrtausenden bekannt. Hergestellt wird Miso aus Sojabohnen pur oder zusammen mit Reis bzw. Gerste. Die Sojabohnen werden gedämpft und mit Koji (Mischung aus Reis/Gerste, Salz und Edelpilz) versetzt. Danach findet die mindestens zwei Jahre anhaltende Reifung statt, bei der durch den Fermentationsprozeß in Abhängigkeit von der Fermentationszeit eine helle bis dunkelbraune Farbe des Misos entsteht. Hauptsächliche Bestandteile des Misos sind Eiweiß, Vitamin B2, Vitamin E, verschiedene Enzyme, Isoflavone, Cholin und Lezithin. Miso ist ein pflanzlicher Lieferant von hochwertigem Eiweiß, da von den 21 Aminosäuren des Proteins alle acht essentiellen und...

Natives Perillaöl – besser für die Gesundheit als pharmazeutisches Fischöl

Perillaöl, Leinöl und andere pflanzliche Öle sind reich an lebensnotwendigen Omega-3-Fettsäuren und werden neben einem moderaten Verzehr von fettem Fisch zur Vorbeugung von zahlreichen Zivilisationskrankheiten, wie z. B. Arteriosklerose, Bluthochdruck, Depressionen usw. empfohlen.   Eicosan Perilla, Amanprana, 500 ml, nativ extra bio kbA Auch die Einnahme von Fischöl oder Fischölkapseln wird häufig im gleichen Atemzug zur Deckung unseres Omega-3-Fettsäurebedarfes innerhalb einer gesunden Ernährung angeraten. Dabei sollten jedoch einige Aspekte überlegt werden, wenn es darum geht, zu entscheiden, welche Quellen für Omega-3-Fettsäuren für den einzelnen Konsumenten am geeignesten erscheinen.   Fischöl ist stark raffiniert, d.h. gereinigt, um es von den toxischen...

Vegetarisch grillen – Alternative zum Fleisch?!

Kinder und Erwachsene erfreuen sich gleichermassen an einem offenen Feuer  im Freien. Die Fazination des Holzkohlegrills hat nichts an seiner Attraktivität verloren, obwohl wir wissen, dass das Grillen von Fleisch einige gesundheitliche Nachteile mit sich bringen kann. Durch die Verwendung spezieller Kräuter in der Fleischmarinade, spezielle Dipps oder Cocktails, z. B.  auf Basis gekochter Tomaten (Tomaten-Kurkuma-Cocktail) und/oder das Reichen von Gemüse und Obst als Beilage zum Grillgericht, können die negativen Auswirkungen der beim Grillen entstehenden krebserregenden Substanzen jedoch stark abgemildert bzw. vermieden werden.   Eine andere Alternative wäre das Grillen von verschiedenen Gemüsen, die auf Spieße angeordnet werden können. Auch...

Nitrosamine – gerade auch beim Grillen eine Gefahr für unsere Gesundheit

Es muss nicht immer Fleisch sein, dass zum Grillen herangezogen werden kann, zumal Grillfleisch je nach Zubereitungsmethode zahlreiche krebserregende Stoffe in hohen Konzentrationen enthalten kann. Neben Nitrosaminen bilden sich auch verstärkt heterozyklische aromatische Amine (HCA), auch Benzpyrene genannt, da Temperaturen oberhalb von 190 Grad Celcius beim Grillen, aber auch beim unbedachten Braten in der Pfanne leicht erreicht werden. Allg. Strukturformel von N-Nitrosaminen, R1 und R2 sind kohlenstoffhaltige Reste Nitrosamine sind krebserregende Substanzen, die aus Nitriten und Aminen (Eiweißbausteinen)entstehen.  Sie kommen in vielen Lebensmitteln wie Bier, Fischen, gepökelten Fleischerzeugnissen oder in Käsen bereits vor und/oder entstehen beim Erhitzen und Zubereiten nitrathaltiger...

Gebackene Bananen auf Reis

Gesunde Ernährung wird ein immer wichtigeres Thema gerade auch für unsere Kinder, die oftmals kaum Gelegenheiten erhalten, selber zu kochen und/oder gesunde Zutaten der Vollwertküche kennen zu lernen. Folgendes Rezept habe ich dem Buch: „Das Kochbuch für Kinder, Gesunde Küche für junge Genießer“ von Helma Danner entnommen, mit meinen Kindern ausprobiert und mit weiteren Zutaten ergänzt bzw. variiert. Kinder ab 12 Jahren können es auch in eigener Regie durchführen. Das Abwaschen hinterher bitte nicht Vergessen! Zutaten: – 1 Tasse Naturreis – 2 Tassen Wasser – 1/2 TL Vollmeersalz, alternativ Himalayasalz – 1/2 TL Ingwer, gemahlen, am Besten frisch –  4...

Tomaten-Kurkuma-Cocktail

Zur unterstützenden Therapie bei Prostata-, Darm-, Lungen- und Brustkrebs sowie auch zur Vorbeugung von Prostatakrebs empfiehlt die Gesellschaft für Biologische Krebsabwehr einen Tomaten-Kurkuma-Cocktail. Dieses Rezept hat Dr. med. György Irmey, Facharzt für Allgemeinmedizin und Naturheilverfahren und ärztlicher Direktor der Gesellschaft für biologische Krebsabwehr sowie Vorsitzender des Förderkreises für Lehre und Forschung der Ganzheitsmedizin im Naturarzt, 1. Jan. 2010, veröffentlicht. Der Cocktail  kann von Jedem zu Hause leicht zubereitet werden, da die Zutaten leicht zugänglich und preiswert sind. Er sollte nicht länger als drei Tage im Kühlschrank verschlossen aufbewahrt werden sowie auch das Kurkumapulver luftdicht gelagert werden, da sonst die wertvollen...

Keimlinge von Sonnenblumenkernen – in der Sprossenküche etwas Besonderes

Die botanische Bezeichnung für Sonnenblume, Helianthus annuus, leitet sich von den griechischen Wörtern helios (Sonne) und anthos (Blume) ab.  Ab dem 17. Jahrhundert verwendete man die Kerne für Backwaren oder geröstet als Ersatz für Kaffee und Trinkschokolade. Erst seit dem 19. Jahrhundert wird die Sonnenblume auch als Ölpflanze genutzt. Hauptanbaugebiete sind China, Russland, die Ukraine, die Vereinigten Staaten und Europa. Jeder kennt Sonnenblumenkerne, aber deren Keimlinge (Sprossen) sind in der Sprossenküche etwas Besonderes und wenig bekannt. Sie sind u.a. wertvolle Lieferanten von Eiweiß, Eisen und Energie. Für die Zubereitung der Sprossen werden die geschälten Sonnenblumensamen genommen: Zubereitung: 3-5 Tage vor dem Servieren die...

Bittere Cocktails – verdauungsfördernd gerade während der Feiertage

Noch vor 100 Jahren gehörte es zum guten Ton wohlhabender Familien den Gästen nach üppigen Mahlzeiten selbst hergestellte Bitterliköre zu reichen.  Die darin enthaltenden Bitterstoffe stellen dem Körper wichtige Verdauungshilfen zur Verfügung, die die Speichel-, Magensaft- und Gallensekretion anregen und auf diese Art und Weise appetitanregend, magenstärkend und leberaktivierend wirken. Dadurch stehen dem Körper genügend Verdauungssäfte zur Verfügung, um Magendrücken, Sodbrennen und ein übermäßiges Sättigungsgefühl nach fettem Essen  zu verhindern. Gerade die Bitterstoffe des Gelben Enzians, des Wermuts, des Benediktenkrauts, der Pomeranze (Bitterorange), des Tausendgüldenkrautes, der Engelwurz und der Chinarinde haben sich bei Verdauungsstörungen aller Art bewährt. Aber auch das...

Bitterstoffe – Schlüssel zu einer lebenslangen Gesundheit

Bitterstoffe sind Vitalstoffe, die positiv auf unserer Verdauungssystem wirken und noch zusätzlich einen großen Einfluss auf unser Herz-Kreislauf-System und auf unsere Harnwege ausüben. Damit stellen sie eine Grundlage für eine lebenslange Gesundheit dar! Da Kräuter und allgemein Pflanzen, die Bitterstoffe enthalten, stark basische Stoffe in unseren Körper einbringen, helfen sie den Körper bei der Entsäuerung. Dadurch können sie einen erhöhten Säurespiegel, der beispielsweise durch eine ungesunde säurelastige Ernährung zustande kommt ausgleichen. Weiterhin sind Bitterstoffe in der Lage, einen gewissen Basenvorrat im Körper anzulegen. Bereits in der Mundhöhle beginnen die Bitterstoffe die Verdauung anzuregen, indem sie bei der Wahrnehmung des bitteren...