Schokolade – Senkt Blutdruck und Risiko für Herzinfarkt

Dass Inhaltsstoffe der Schokolade gesund sind, beweist eine neue Studie: Sie senken den Blutdruck und das Risiko für einen Herzinfarkt. Das Haar in der Suppe: Die Menge an Schokolade, die man zu sich nehmen muss, hat viele Kalorien.   Der regelmäßige Genuss von Kakao könnte das Sterberisiko halbieren und den Blutdruck senken. Zu diesem Ergebnis ist eine Studie des Rijksinstituut voor Volksgezondheid en Milieu (RIVM) gekommen, an der ältere Männer teilnahmen. Laut des leitenden Wissenschaftlers Brian Buijsse starben jene Männer, die am wenigsten Kakao zu sich genommen hatten zwei Mal so wahrscheinlich an einem Herzinfarkt als jene, die am meisten Kakao zu sich genommen hatten. Dabei handelte es sich um mindestens 4 Gramm täglich. Das Risilo blieb auch noch geringer als Faktoren wie Rauchen, körperliche Bewegung und Gewicht bei der Bewertung der Ergebnisse berücksichtigt wurden. „Jene Männer , die am meisten Kakao zu sich nahmen, waren allgemein dem geringsten Sterberisiko ausgesetzt.

Allerdings:

Experten wie die The British Heart Foundation (BHF) http://www.bhf.org.uk warnen, dass diese Erkenntnisse nicht nur gute Nachrichten für Schokoladensüchtige bedeuten. Zwar verfügten jene Teilnehmer, die viel Kakao aßen, über einen deutlich geringeren Blutdruck. Laut Buijsse kann daraus jedoch nicht unmittelbar auf einen Zusammenhang zwischen niedrigem Blutdruck und einem verringerten Risiko einer Herz-Kreislauf-Erkrankung geschlossen werden. Vielmehr könnten es Bestandteile des Kakaos, Flavone, sein, die als Antioxidans einen entscheidenden Einfluss haben.

„Die Flavan-3-ole verfügen über eine positive Wirkung auf die Funktion des Endothels, jener Zellen, die die Blutgefäße auskleiden. Sie verbessen die Elastizität der Blutgefäße, die so besser auf Veränderungen des Blutflusses reagieren.“

Strukturformel von Flavan-3-ol (Catechin)

Schokolade enthält aber auch viele Kalorien. Daher empfehlen die Wissenschaftler, nicht einfach große Mengen an Schokolade zu essen. Cathy Ross von der British Heart Foundation erklärte gegenüber New Scientist, dass die aktuelle Studie belegte, dass weitere Forschungen über die Langzeitauswirkung von Kakao erforderlich seien. Entscheidend bei derartigen Studien sei nicht zu vergessen, dass Schokolade häufig ein Teil des Problems und nicht seine Lösung sei.

„Kakao ist in seiner natürlichen Form in großen Mengen kaum zu konsumieren. Um die vorgeschlagene erforderliche Menge zu erreichen, müsste man jeden Tag 100 Gramm dunkler Schokolade zu sich nehmen. Das bedeutet rund 500 Kalorien pro 100 Gramm Schokolade mit einem durchschnittlichen Fettgehalt von 30 Prozent

Für die aktuelle Studie wurden im Abstand von fünf Jahren innerhalb von 15 Jahren 470 Männer über 65 zu ihrem Kakaokonsum befragt und ihre körperliche Gesundheit untersucht. Die Teilnehmer wurden entsprechend ihrer Essgewohnheiten in Gruppen aufgeteilt und Daten über ihre Gesundheit gesammelt. Während der Laufzeit der Studie starben 314 Männer, 152 erlagen einer Herz-Kreislauf-Erkrankung.

Lesen Sie auch die unter der Ruprik: „Polyphenole“ abgespeicherten Artikel: „Die Sekundären Pflanzenstoffe – Wunder der Natur„, „OPC – eine Ursubstanz wird neu entdeckt“ und „Phenolsäuren – „Phytochemikalien“ im Kampf gegen den Krebs„.

————————————————————————————————

Quellen/Literatur:

– http://www.medizinauskunft.de/

http://de.wikipedia.org/wiki/Epicatechin ————————————————————————————————-

Dr. Heike Jürgens

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar