Produktion von Rindfleisch und Butter erzeugt viel Kohlenstoffdioxid

Aus der Celleschem Zeitung hatte ich einen Artikel ausgeschnitten, der den Umstieg auf Biolebensmittel empfiehlt, um die Kohlenstoffdioxid-Werte in unserer Umwelt zu senken.  Da dieser Artikel einige interessante Zahlenwerte enthält, die mit Hilfe eines sogenannten CO2-Zählers ermittelt wurden, möchte ich Ihnen diesen Artikel kurz vorstellen:

Bei der Herstellung von einem Kilogramm Butter entstehen knapp 24 Kilogramm (kg) CO2. Die Produktion von einem Kilogramm Rindfleisch verursacht rund 13 Kilogramm des klimaschädlichen Gases. Wer auf Biolebensmittel umsteigt, kann  diese Werte um 7 beziehungsweise 13 Prozent reduzieren, rechnet die vom Bundesumweltminissterium in Berlin geförderte Kampagne: „Klima sucht Schutz“ in einem neuen CO2-Zähler vor. Den Angaben zufolge verursacht jeder Bundesbürger am Tag die Freisetzung von etwa 30 Kilogramm CO2. 15 Prozent davon entfallen auf die Ernähruung, 23 Prozent auf die Mobilität und 25 Prozent auf sonstigen Konsum, etwa Kleidung und Verpackung. Der CO2-Zähler listet auf, wieviel CO2 in den Bereichen Heizen, Mobilität, Konsum und Strom entsteht und was jeder Einzelne tun kann, um seine Klimabilanz zu verbessern. Pro Kopf seinen nur etwa zwei Tonnen CO2 im Jahr klimaverträglich. Das seien etwas mehr als 5 Kilogramm am Tag, berichtet die Kampagne des Ministeriums.

—————————————————————————————————-

Quelle/weiterführende Literatur:

– Cellesche Zeitung vom 15.09.07, Berlin (dpa)

:www.klima-sucht-schutz.de

– „Pendos Klimazähler, Die CO2-Tabelle für Haushalt und Familie“ ,Verlag: Pendo 2007, 155 Seiten, Die CO2-Tabelle für ein klimafreundliches Leben. Die wichtigsten Zahlen, Fakten und Vergleiche zu Konsum, Strom, Heizen und Mobilität.

Zum Inhalt:

Der Klever für den Klimaschutz: Eine CO2-Tabelle, in der Sie statt Kalorien Ihre tagtäglichen CO2-Emissionen schnell und leicht nachschlagen können. Ein unverzichtbares Buch für die Westentasche all derer, die aktiv etwas zum Klimaschutz beisteuern und herausfinden wollen, wo genau die CO2-Fallen des Alltags schlummern. Praktisch im Format, einfach in der Anwendung und unschlagbar im Preis: Gut für unsere Erde und gut für unser Leben.

http://www.topfruechte.de/2008/09/09/hoher-fleischkonsum-schadigt-das-klima/

Dr. Heike Jürgens

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar