Heidelbeeren haben eine cholesterinsenkende Wirkung

Heidelbeeren haben eine cholesterinsenkende Wirkung, da sie nach ersten Untersuchungen von Agnes Rimando, Forscherin vom US-Landwirtschaftsministerium, über mehrere aktive Wirkstoffe gegen hohe Cholesterinwerte verfügen.  So soll neben dem Resveratrol hpts. der sekundäre Pflanzenstoff Pterostilben, ebenfalls ein Stilben, der auch in Weintrauben vorkommt, verantwortlich für die Senkung der Blutfette sein. So ergaben Untersuchungen an Rattenleberzellen, dass dieser Wirkstoff sogar eine stärkste Wirkung aufweist, als das Resveratrol. Beide sekundäre Pflanzenstoffe aktivieren den PPAR-Rezeptor, ein Protein, dass eine zentrale Rolle bei der Regulation des Cholesterinspiegels übernimmt und wirken somit ähnlich wie das cholesterinsenkende Medikament: „Ciprofibrate„. Der entscheidende Unterschied ist aber, dass das Pterostilben … Weiterlesen

Smoothie mit Cranberries und Anis

Schon die Ureinwohner Amerikas priesen die „mysteriösen“ Kräfte der Cranberry für ein langes gesundes Leben.  Unbestritten ist, dass die Cranberry zu den ältesten Früchten unserer Erde gehört und unseren beerensammelnden Urmenschen sehr wahrscheinlich als wichtiger Vitalstofflieferant gedient hatte. Daraus resultiert eine hervorragende Anpassung unseres Verdauungssystems an die Cranberry und Menschen mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten und schweren Stoffwechselkrankheiten können ebenfalls von dem hohen gesundheitlichen Wert der Cranberry profitieren. Die Nachfrage nach Cranberries steigt ständig, da nach jahrzehntelangem Konsum, der hpts. auf den USA beschränkt war, jetzt auch Europa die neue „Heilbeere“ entdeckt hat.  Cranberryfarmer ernten weltweit viele Millionen kg Cranberries jährlich, um den … Weiterlesen

Cholesterinspiegelsenkende Naturstoffe – Alternative zur Therapie mit chemischen Lipidsenkern?

Das Thema Cholesterin und damit verbunden die Notwenigkeit oder Nichtnotwendigkeit einer Cholesterinspiegelsenkung sind Reizthemen, die von unterschiedlichen Standpunkten ausgehend, in den Medien kontrovers diskutiert werden.  Einige Wissenschaftler lehnen eine Senkung der Cholesterinwerte generell ab, da hohe Cholesterinwerte der Gesundheit eher zuträglich wären, als zu niedrige Werte (siehe auch: Prof. Dr.med. Walter Hartenbach, „Die Cholesterin-Lüge, Das Märchen von bösen Cholesterin„), andere machen erhöhte Cholesterinwerte und hier besonders die Erhöhung des in den Medien häufig als „schlechtes Cholesterin“ bezeichnete LDL-Lipoproteins, verantwortlich für zahlreiche Zivilisationskrankheiten, wie z. B. Arteriosklerose, Herzinfarkt, Schlaganfall usw. ————————————————————————————————————— Studienlage: Die folgende in Kanada durchgeführte wissenschaftliche Studie zeigt auf, … Weiterlesen

Anis – vielseitig verwendbares Gewürz nicht nur für Süßspeisen geeignet

Anis gehört, wie Fenchel, Kümmel, Koriander, Dill und Petersilie zu den Doldengewächsen.  Diese Pflanzenfamilie weist eine Vielzahl von Vitalstoffen auf, wie z. B. die Beta-Carotinoide, die, wie viele neue Forschungen zeigen, eine wichtige Krebsschutzfunktion im Körper ausüben und zwar sogar dann noch, wenn die Erbinformation der Zelle bereits geschädigt ist. Auch enthalten sie zahlreiche Sekundäre Pflanzenstoffe, wie z. B. Bioflavonoide, die u.a. für den Zellschutz sorgen sowie zahlreiche ätherische Öle, die verdauungsfördernd, schleimlösend und beruhigend wirken. Viele Doldenblütler kommen auch wild auf unseren Wiesen vor und sind auch gut roh verzehrbar. Da es jedoch auch giftige Vertreter dieser Pflanzenfamilie gibt, … Weiterlesen

Anis – ein Gewürz zum Stärken und Erwärmen

Anis (Pimpinella anisum ) ist eine Pflanzenart in der Familie der Doldenblütler (Apiaceae).  Der Name geht auf das griechische Wort ?????? für Dill zurück, mit dem der Anis häufig verwechselt wurde. Die Familie der Doldenblütler enthält etwa 434 Gattungen mit etwa 3780 Arten, und ist weltweit in den gemäßigten Zonen vertreten. Zu den Doldenblütlern zählen außer Anis viele Gewürzpflanzen und Nahrungspflanzen, so z. B. – Koriander, – Fenchel, – Dill,– Liebstöckel, – Fenchel,– Petersilie,– Sellerie, – Karotte und – Pastinke, aber auch die als sehr giftig einzustufende und in den letzten jahren leider auch in unseren Breiten häufig anzutreffende Pflanze: … Weiterlesen

Gewürze – sinnvolle Ergänzung in der Küche

Zimt, Ingwer, Anis, Muskat, Nelken, Vanille und Kadamon sind Gewürze, die gerade jetzt zur Herbst- und Winterzeit sich zunehmender Beliebheit in der Vitalstoffküche erfreuen.  Das Bewusstsein für den hohen Gesundheitswert von Gewürzen steigt ständig.  Menschen, die klug würzen, bereichern nicht nur ihren Speisezettel. Sie tuen ihrer Gesundheit und sogar ihrer Psyche etwas Gutes. Denn jede Gewürzart hat ein ganz spezifisches Vitalstoff- und damit Wirkstoffspektrum auf unseren Organismus und bringt uns gesundheitliche Verbesserung, oftmals gezielt auf die verschiedenen Organe. Professor Dr. Hans Glatzel vom Max-Planck-Institut schrieb: „Gewürze sind viel mehr als Appetitanreger, Säftelocker, Gaumenschmeichler: Sie sind romantische Urlaubserinnerungen an den „Duft … Weiterlesen

Parasol: einheimischer Speisepilz – unbekannt, aber delikat

Zwischen Juli und Oktober wächst der Parasolpilz, Riesenschirmpilz (Macrolepiota procera) wild an Weg- und Waldrändern.  Er ist als Speisepilz noch weitgehend unbekannt und neben Maronen, Steinpilzen, Birkenpilzen und Pfifferlingen ein Exot. Auch sein Aussehen unterscheidet sich deutlich von dem, was wir „normalerweise“ als essbaren Speisepilz bezeichnen. So ging es mir jedenfalls, als ich vor einigen Wochen durch einen Freund darauf hingewiesen wurde. Parasolpilze sind große und stattliche Blätterpilze und haben als junger Pilz eine geschlossene, als ausgewachsener Pilz einen sonnenschirmähnlichen Hut, der mit großen bräunlichen Schuppen und in der Mitte mit einem gleichfarbigen Buckel versehen ist. Der Stiel ist ebenfalls … Weiterlesen

Vitalpilze – therapeutisch und geschmacklich wertvoll

Vital-, auch Heilpilze genannt, enthalten ein breitgefächertes Spektrum an Vitalstoffen, die dem Mitteleuropäer und auch der mitteleuropäischen Medizin  nur wenig bekannt sind.  Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) beschäftigt sich hingegen schon seit Menschengedenken mit vielerlei Pilzen zur Prävention und Heilung von Krankheiten und ist damit sehr erfolgreich. Traditionelle Arzneimittelhandlung in Hongkong Was die Traditionelle Chinesische Medizin aus Erfahrungswissen zur Gesunderhaltung und Gesundung des Menschen bisher anwandte und heute noch anwendet, ist inzwischen in vielen Fällen wissenschaftlich belegbar. Denn Vitalpilze besitzen Wirkstoffe, die die Selbstheilungskräfte des Körpers anregen, das Immunsystem stärken und  dadurch viele Krankheiten und Leiden vom Ansatz her bekämpfen. … Weiterlesen