Stärken Sie Ihr Immunsystem mit Beeren und Früchten

Zahlreiche oxidative und degenerative Prozesse in unserem  Organismen werden durch freie Radikale vorangetrieben und können unseren Organismus nachhaltig schädigen.  Diese Prozesse laufen auf Zellebene ab und schädigen u.a. auch unserer Erbsubstanz  (DNA) ! Gerade jetzt in der kalten Jahreszeit benötigen wir einen ausreichenden Zellschutz, da unser Immunsystem durch die vielen Krankheitserreger auf Hochtouren läuft. Durch eine geeignete vollwertige Ernährung mit einem hohen Anteil an Beeren und Früchten können wir unser Immunsystem in seiner Arbeit unterstützen. Antioxidantien und sekundäre Pflanzenstoffe, wie z. B. OPC, welches zu den Polyphenolen gehört, fangen die freien Radikale ab und machen sie unschädlich. Obstkorb Reich an … Weiterlesen

REZEPT AUS DER GLÜCKSKÜCHE – Müsli mit Naturjoghurt, Cashewkernen und frischen Cranberries

In dieser Jahreszeit gibt es auf dem Markt frische Cranberries und frische Nüsse.  Bereiten Sie sich Ihr Müsli zur Verbesserung Ihrer Stimmung selber zu und erfreuen Sie sich nicht nur visuell an dem farbenfrohen Aussehen der Zutaten ! Beeinflussen Sie Ihren Neurotransmitterhaushalt positiv zugunsten des Serotonins und wählen Sie entsprechende Zutaten, wie bei diesem Rezept. Zutaten: – Naturjoghurt (125 ml)– 2 – 3 TL Leinöl, kalt gepresst– 2 Messerspitzen Bourbon-Vanille, gemahlen– 1 bis 2 EL Cashewkerne (ca. 40 g), ungesalzen, Rohkostqualität– frische Cranberries, ca. 10 Stck.– ca. 3 getrocknete Datteln, fein zerhackt bzw. zermahlen– für 1 bis 2 Personen Personal … Weiterlesen

Inhaltsstoffe der Aroniabeere

Die Aroniabeere, auch Apfelbeere oder schwarze (Edel-)Eberesche genannt gehört zu den Rosengewächsen (Rosa-ceae).  Ein hoher Gerbstoff-, Fruchtsäure- und Pektingehalt sind typisch für alle Rosengewächse (z. B. Hagebutte). Aufgrund des Tannin bezogenen Gerbsäuregehaltes schmecken die Aroniabeeren herb-süßsäuerlich, ähnlich unausgereiften Heidelbeeren und wirken zusammenziehend (adstringend), weshalb sie nicht unbedingt für einen direkten Verzehr geeignet sind. Alle Beeren und Wildobstarten beliefern uns mit Vitaminen, Mineralstoffen und Fruchtsäuren in ausgewogener Form. Manche Arten, wie die Aronia, enthalten den Ballaststoff Pektin, der besonders magen- und darmwirksam ist. Der natürliche Zucker in Wildbeeren ist gesunder Frucht- und Traubenzucker. In Aronia und einigen verwandten Wildobstarten kommt die Süße … Weiterlesen

Grauer Star (Katarakt) – Antioxidantien schützen das Linsensystem

Weltweit erblinden pro Jahr ca. 17 Millionen Menschen als Folge des Grauen Stars (Katarakt).  Die menschliche Augenlinse besteht zu 98 % aus Eiweiss. Diese Proteine sind zwar sehr langlebig, doch mit zunehmendem Alter steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Veränderungen in der Proteinstruktur zu eine Trübung der Linse (Katarakt) führen. Menschliches Auge (äußerer sichtbarer Teil) Aus epidemiologischen und tierexperimentellen Studien ist bekannt, dass UV-Licht sowie reaktive Sauerstoffverbindungen durch radikalisch ablaufende Kettenreaktionen die Proteine des Auges schädigen können, wenn nicht genügend Antioxidantien vorhanden sind. So haben Menschen, die am Arbeitsplatz dem UV-Licht intensiv ausgesetzt sind, in höher gelegenen Regionen leben, bzw. sich häufig … Weiterlesen

Gute Laune kann man essen

Verantwortlich für Ihre gute Laune ist das sogenannte Glückshormon Serotonin. Tanken Sie jetzt in der sonnenlichtarmen Jahreszeit reichlich Glücksgefühle mit L-Tryptophanreichen Lebensmitteln und Naturprodukten.  Besonders tryptophanreich sind Sojabohnen, Cashewnüsse, Erdnüsse, Hafer, Dinkel, Sonnenblumenkerne, Sesam, Amaranth, Quinoa, Hirse, Weizenkeime, Buchweizen, Bohnen, Kichererbsen, getrocknete Datteln und Feigen und Bananen. Schmetterling beim Nektarsaugen an einer Kleeblüte Informieren Sie sich hier: – L-Trypthophan-beeinflusst-unser-seelenleben-positiv/ – Vitalstoffreiche-ernahrung-hilfe-bei-depressiven-erkrankungen/ – Niedrige-serotoninkonzentration-im-herbst-und-winter-druckt-die-stimmung/ oder allgemein unter der Ruprik: L-Tryptophan auf dieser Internetseite. ————————————————————————- Kommen Sie frohgelaunt in den Herbst ! Dr. Heike Jürgens ————————————————————————- Tryptophanreiche Naturprodukte: Cashewkerne, geschält, bio, kbA, Rohkostqualität Erdnußkerne, ungeschält, bio kbA, Rohkostqualität Amaranth, natur, ungemahlen, bio … Weiterlesen

Einfluss von Tryptophan bei emotionalen und mentalen Störungen – Übersichtsstudie aus dem Jahr 1997

Der Neurotransmitter Serotonin, im Volksmund auch „Glückshormon“ genannt, spielt eine wichtige Rolle bei der Pathophysiology von emotionalen Störungen.   Studienlage: In den letzten drei Jahrzehnten wurden darüber zahlreiche Studien veröffentlicht. Neueste Studien über Serotonin zeigen, dass auch psychiatrische Störungen, die mit Psychosen, Agressionen, Eßstörungen und Süchten einhergehen, von einem unausgeglichenen Serotoninspiegel abhängen. Zahlreiche Belege dafür stammten aus der Autopsie von Gehirnen, bzw. aus Messungen im periheren Nervensystem. Durch Erzeugung eines Tryptophanmangels im Gehirn kann die Funktion des Serotonin im Gehirn bei Lebenden untersucht werden, indem die entsprechenden Verhaltensweisen in Abhängigkeit vom Serotoningehalt ermittelt werden. In einer britischen Übersichtsstudie aus dem … Weiterlesen

Einfluss von Magnesium auf therapieresistente Depressionen

Die Häufigkeit von Depressionen nimmt in den letzten Jahren immer mehr zu.  Derzeit leiden in Deutschland ca. 4 Millionen Menschen an einer behandlungsbedürftigen Depression. Es gibt Schätzungen, die sogar von 8 Millionen Betroffenen ausgehen, da die Dunkelziffer bei psychischen Erkrankungen sehr hoch ist. Bis zum Jahre 2020 sollen laut WHO psychische Erkrankungen die häufigste Krankheitsursache sein, vor Herz-, Kreislauf- und Krebserkrankungen. Dabei leiden Frauen doppelt so häufig darunter wie Männer, und bereits 2 % der Kinder und 5 % der Jugendlichen bis 20 Jahre sind betroffen. In Deutschland kommen mehr Menschen durch Selbstmorde um (32 bis 50 am Tag) als … Weiterlesen

Protonenpumpinhibitoren begünstigen Osteoporose

Protoneninhibitoren (PPI) sind das meistverschriebene Medikament in der Gastroenterologie. Sie werden entweder als Bedarfsmedikament oder als langfristige Dauertherapie bei z.B. chronischer Refluxkrankheit, aber auch bei Sodbrennen und dem Reizmagensyndrom empfohlen und bisher als völlig unbedenklich eingestuft.  Bekannt ist der Arzneistoff „Omeprazol„, das im Medikament „Antra“ seit vielen Jahren patentgeschützt ist. Strukturfomel von Omeprazol Sie werden seit 10 Jahren um das Sechsfache verordnet, kritisiert der Arzneiverordnungs-Report 2008. In www.sodbrennen-welt.de ist dieser Sachverhalt ausführlich beschrieben und in einer Grafik sehr übersichtlich dargestellt. Während herkömmliche Medikamente wie Antacida und H2-Rezeptor-Antagonisten seit 1998 leichte Umsatzeinbussen verzeichnen müssen, werden Protonenpumpinhibitoren bis zum Sechsfachen des Wertes … Weiterlesen