Ostergras – Getreide zum Dekorieren von Osternestern

Als ich auf der Suche nach Rezepten für Kinder war, fand ich im Internet ein Kochbuch für Kinder: „Das Bio-Kochbuch für Kinder, Gesunde Küche für junge Genießer“ von Helma Danner.

Daraus habe ich ein besonderes Rezept, das als Ergebnis nichts zum Essen liefert, aber mit Essen indirekt zu tun hat. Die Kinder lernen dabei, wie ein Getreidekorn aufgebaut ist und zum Keimen gebracht werden kann. Im Rezept werden Weizenkörner verwendet.

Zu beachten ist, dass mit dem Keimen rechtzeitig angefangen werden muss, damit zu Ostern das Ostergras fertig ist. Das Rezept richtet sich an Ihre Kinder. Lassen Sie Ihre Kinder das Rezept selber lesen und durchführen.

Ostergras:

Zutaten:

– 100 g Weizen

– ca. 1/2 l Wasser

– 2 – 3 Hand voll Gartenerde

Geräte:

– Messbecher

– Schüssel

– Sieb

– 1 – 2 große, runde Teller Osterkörbchen

Abkürzungen:

l = Liter, g = Gramm

Zubereitung:

Weiche abends den Weizen im Wasser ein und gieße ihn morgens in eine Sieb. Brause ihn ab und lasse ihn abtropfen. Mache dies 3 Tage lang, jeden Abend und Morgen. Am 3.Tag hat der Weizen Keime bekommen.

Nun nimmst Du 1 – 2 große, runde Teller und verteilst darauf die Weizenkörner. Diese deckst Du mit 1 cm Erde ab. Stelle die Teller an ein Fenster und gieße sie jeden Tag, aber nicht zu viel, sondern erst wenn die Erde wieder trocken ist. Nach 2 Tagen schaut der Weizen schon aus der Erde und wächst wie Gras.

Wenn das Gras 10 – 12 cm hoch ist, nimmst du es samt Wurzeln vom Teller ab und legst es in ein Osterkörbchen. Du kannst Ostereier selber färben und sie dort hineinlegen. Aber Dir fallen bestimmt auch noch andere Möglichkeiten ein, was Du mit dem Ostergras anfangen kannst.

Ganz wichtig:

Du musst , damit das Gras an Ostern hoch genug ist, den Weizen 10 Tage vorher einweichen und wie oben beschrieben fortfahren. Viel Spaß!

Dr. Heike Jürgens

————————————————————————————————–

Literatur:

Weitergehende Infos zu dem Thema Weizengras und Weizen allgemein erhalten Sie auch unter folgenden Internetseiten:

– http://de.wikipedia.org/wiki/Weizen

Dort ist u.a. aufgeführt: Der Saft von Keimlingen des Weizens, als „Weizengras“ angeboten, wird in der Alternativmedizin zur Vorbeugung gegen diverse Krankheiten empfohlen.

Auf der Internetseite:

– http://www.gesundesleben.at/

können Sie sich über zwei aktuelle Studienergebnisse zum Thema Weizengras aus Österreich informieren. Dort ist u. a. zu lesen, dass insbesondere das Herz-Kreislauf-System günstig beeinflußt und das zelluläre System signifikant gestärkt wird. Auch sei eine positive Tendenz bei der antioxidativen Wirkung feststellbar. Den Weizengrassaft können Sie auch aus Ihrem selbst gezogenen Weizengras selber herstellen (http://www.weizengras.de/s/anleit.htm).

———————————————————————————————-

Zum Buch von Helma Danner:

Vitalstoffreiche Vollwerternährung schützt schon in jungen Jahren vor Zivilisationskrankheiten. Deswegen kann mit gesundem Kochen gar nicht früh genug begonnen werden. In diesem Buch erhalten Kinder, aber auch erwachsene Kochanfänger einfach nachvollziehbare, sichere Anleitungen zum Kochen und Backen und zum Umgang mit naturbelassenen Lebensmitteln. In rund 200 Rezepten (davon etwa die Hälfte ohne tierisches Eiweiß), die sie mit ihren Kindern erarbeitet und erprobt hat, zeigt Helma Danner den fabelhaften Ideen- und Geschmacksreichtum der Vollwertküche.

Die Autorin:

Helma Danner ist Gesundheitsberaterin der von Dr. M. O. Bruker gegründeten Gesellschaft für Gesundheitsberatung. Mit ihren Büchern zur gesunden Ernährung hat sie ein Millionenpublikum erreicht.

——————————————————————————————————–

Bezugsquellen:

Ungemahlenes und unbehandeltes Getreide erhalten Sie in Naturkostläden und/oder Spezialversendern für Naturkost, in gut sortierten Reformhäusern und/oder Spezialversendern, wie Topfruits.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar