Olivenöl – Eckpfeiler der Mittelmeerdiät schützt vor Brustkrebs

Die Mediterrane Kost bringt viele Vorteile für unsere Gesundheit. Zahlreiche Studien haben dieses Erfahrungswissen inzwischen wissenschaftlich nachgewiesen. Ein wesentlicher Eckpfeiler der mediterranen Kost ist bekanntermassen das Olivenöl, das nach jüngsten Erkenntnissen auch das Risiko, an Brustkrebs zu erkranken, senken soll.

 

Olivenöl wird aus den Früchten des Ölbaumes gewonnen, der massgeblich die Landschaft der Mittelmeerländer mitgestaltet. Olivenbäume können über 2000 Jahre alt werden und bringen nach vier bis sechs Monaten die Olive (Oleo europaea), eine pflaumenähnliche Steinfrucht, hervor.

Olivenöl

Der Olivenbaum wird seit über 5.000 Jahren rund um das Mittelmeer kultiviert. Kalt gepresstes Olivenöl ist ein seit alters her bewährtes Hausmittel gegen zahlreiche Beschwerden und enthält einen hohen Prozentsatz (70 bis 75 %) an einfach ungesättigten Fettsäuren, wobei die Ölsäure den Hauptbestandteil der einfach ungesättigten Fettsäuren ausmacht. Da der Anteil an zweifach ungesättigte Fettsäuren (ca. 9 %) relativ gering ausfällt, eignet sich das Olivenöl gut zum Erhitzen. Jedoch sollten Temperaturen über 180 Grad Celcius vermieden werden, da dann bereits der Rauchpunkt des nativen Olivenöls von 190 Grad Celcius überschritten wird und bei diesen erhöhten Temperaturen auch die im Öl enthaltenen antioxidativen sekundäre Pfanzenstoffe, die zur Phenol- und Tocopherolgruppe zugeordnet werden, zerstört werden.

Chemie für Interessierte:

Strukturformel von Ölsäure

Ölsäure, auch Oleinsäure, ist der wichtigste Vertreter der einfach ungesättigten Fettsäuren und ist aufgrund der Lage ihrer Doppelbindung eine Omega-9-Fettsäure. Bei Omega-9-Fettsäuren befindet sich die erste Doppelbindung an der neunten Position vom Carbonsäurerest ausgehend gezählt.

——————————————————————————————————-

Studienlage:

Die Verwendung von Olivenöl soll nach aktuellen Studien der Wissenschaftler an der Northwestern University FeinbergSchool of Medicine in Chicago das Risiko an Brustkrebs zu erkranken, vermindern. Labortests wiesen nach, dass die Ölsäure die Werte des Gens mit dem Namen Her-2/neu vermindert, das bei mehr als einem Fünftel der Brustkrebs-Patientinnen gefunden wird. Dieses Gen wird mit sehr aggressiven Tumoren und schlechten Heilungschancen in Verbindung gebracht. Die Ölsäure des Olivenöls unterdrücke nicht nur die Aggressivität des Gens, sondern verbesserte auch die Wirksamkeit von Brustkrebs-Medikamenten, wie z. B. das Herceptin, indem sie möglicherweise eine Resistenz bei Patienten mit hohen Her-2/neu Werten verzögere oder verhindere.

Der leitende Wissenschaftler Javier Menendez gab jedoch zu bedenken, dass Laborergebnisse nicht immer auf die klinische Praxis übertragen werden könnten. Es zeigte sich aber, dass seine Laborergebnisse epidemilogische Studien bestätigten, die bereits aufgezeigt hätten, dass die Mittelmeerdiät eine deutlich schützende Wirkung gegen Krebs, Herzerkrankungen und Alterung darstellt.

 

Dr. Heike Jürgens

—————————————————————————————————-
Weiterführende Literatur/Quellen:
 

Schon seit dem frühen Altertum werden aus fettreichen Pflanzen, Früchten und Samen Öle gewonnen und bereits so lange schon wird Öl nicht nur für die Zubereitung des Essens verwendet, sondern auch in der Medizin und in besonderer Weise zur Massage und Hautpflege. Wie wichtig eine gesunde Ernährung, insbesondere ein geordneter Fettstoffwechsel, für unsere körperliche und geistige Gesundheit ist, wird immer mehr erkannt. Gerade der Fettstoffwechsel ist für die Lebensvorgänge, für Wachstum, Atmung und für die Erzeugung von Lebensenergie mitverantwortlich und spielt hier eine ganz wichtige Rolle. Auch die Harmonie zwischen Fett und Eiweiß ist eine Voraussetzung für die zentrale Lebensfunktion, für die Veratmung der Nahrung einschließlich der Fettverbrennung, wobei ungesättigte und hochungesättigte Fettsäuren, wie die Linol- Linolen- und Gamma-Linolensäure eine wichtige Rolle spielen. Nicht immer stehen dem Körper genügend Linolensäuren zur Verfügung. Bei einseitiger Ernährung mit zuviel gehärteten Fetten, Nikotin, Alkohol, aber auch bei Stoffwechselkrankheiten, sollten diese in jedem Falle dann bewußt zugeführt werden. Gerade die Linolensäuren können dazu beitragen, das Immunsystem ins Gleichgewicht zu bringen, frühzeitigem Altern vorzubeugen, eine Normalisierung der Zellatmung herbeizuführen und sehr günstig auf Rheumatismus, Asthma, Leber- und Gallenleiden, Magen-Darmerkrankungen, Neurodermitis usw. einzuwirken. Die Zufuhr einer gamma-linolensäurehaltigen Diät hat auch bei Konzentrationsschwäche und bei dem Hyperkinetischen Syndrom (Zappelphilipp) bei Kindern Erfolge gezeigt. In diesem Buch finden Sie die neusten Erkenntnisse über die heilenden Öle: z.B. über Borretschöl, Distelöl, Hanföl, Leinöl, Nachtkerzenöl, Olivenöl, Schwarzkümmelöl, Sonnenblumenöl sowie auch über ätherische Öle, wie Teebaumöl, Pfefferminzöl, Lavendelöl und noch viele andere.

– http://www.topfruechte.de/2007/11/16/phenolsauren-phytochemikalien-im-kampf-gegen-den-krebs/

– http://www.topfruechte.de/2007/10/22/die-sekundaren-pflanzenstoffe-wunder-der-natur/

http://books.google.de/books?id=QiPrnmEkTaYC&pg=PA34&lpg=PA34&dq=Phenolgruppe+sekund%C3%A4re+Pflanzenstoffe&source=bl&ots=CNn-jjrsyS&sig=2JoAG7lZEt_qfwU1NN7X-aizt_A&hl=de&ei=PVhpTaKqOcvEswaI14j4DA&sa=X&oi=book_result&ct=result&resnum=5&ved=0CDQQ6AEwBA#v=onepage&q&f=false

– “Bioaktive Substanzen in Lebensmitteln” von Bernhard Watzl und Gerhard Rechkemmer, broschiert, 2005, 254 Seiten

Mehr als 10.000 bioaktive Substanzen kommen in pflanzlichen Lebensmitteln vor und geben diesen Farbe, Duft und Aroma. Zu den bioaktiven Substanzen zählen sekundäre Pflanzenstoffe (wie z. B. Phytoöstrogene), Ballaststoffe oder Substanzen aus milchsauer fermentierten Lebensmitteln (z.B. aus Joghurt oder Sauerkraut). Dass bioaktive Substanzen für die menschliche Gesundheit unentbehrlich sind und bei der Prävention zahlreicher Krankheiten eine wichtige Rolle spielen, zeigt dieses Buch. Sie finden in diesem Standardwerk alles über Vorkommen, Wirkungen und Wechselwirkungen dieser gesundheitsfördernden Pflanzenstoffe in Lebensmitteln.

————————————————————————————————

Naturprodukte:

Olivenöl, nativ-extra, bio kbA - 500ml - unfiltriert (Vitaverde, Griechenland)

Olivenöl, nativ-extra, bio kbA – 500ml – unfiltriert (Vitaverde, Griechenland)

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar