Chronisch kranken Kinder unkonventionell helfen

Nach einer aktuellen WHO-Studie leidet beispielsweise fast jeder vierte Berliner Schüler unter psychosomatischen Beschwerden wie Einschlafproblemen, Kopf- und Bauchschmerzen.  Schwere Geburtstraumen, Fehlbehandlungen während der Schwangerschaft, Fruchtblasenpunktierungen, Ultraschall aber auch Impffolgeschäden, falsche Medikamente, ungeeignete Ernährung sowie ein zunehmend elektromagnetisch belastetes Umfeld zählen zu den Hauptgründen des hohen Krankenstandes der Kinder in unserer Gesellschaft. Es handelt sich dabei größtenteils um Probleme, die nicht alleine bei Kindern sondern ebenfalls auch bei vielen Erwachsenen in unserer westlichen Konsumgesellschaft auftreten.

Doch anstelle die Selbstheilungskräfte des Menschen zu fördern, werden Kinder wie Erwachsene in Dauertherapien gesteckt, die oftmals aufgrund von Überdiagnosen eingeleitet werden, die über das Ziel hinaus schießen und Dauerabhängigkeiten von Medikamenten, Zwangsuntersuchungen usw. einleiten und aufrecht erhalten. Die bekannte Buchautorin Renate Petra Mehrwald hat diesen Sachverhalt in Ihrem in Natur&Heilen, Dezember 2008, erschienen Artikel: „Auswege, die Mut machen, Heil-Oasen für chronisch kranke Kinder“ sowie Lösungsansätze zu diesen Problemen gut und übersichtlich dargestellt. Sie beklagt darin u.a. auch, wie bei Kindern (und nicht nur bei Kindern!) eine Diabetikererkrankung behandelt wird:

„Das Kind muss lernen, sich selbst lebenslang zu spritzen, aber das lernen Kinder schnell. Und sie machen es richtig professionell. Natürlich darf Ihr Kind weiter alles essen wie bisher, auch mal über die Stränge schlagen, es muss sich dann nur eine andere Dosis spritzen.“ Frau Mehrwald schreibt weiter, dass in der schulmedizinischen Betrteuung in der Regel keine Aufklärung über wirklich angemessene, gesunde Ernährung gegeben wird, über das, was strikt wegzulassen ist bei Problemkindern. Im Gegenteil, es wird eher betont, dasss alles weiter gegessen und getrunken werden kann, da man den Menschen medikamentös heute ja schon sehr gut einstellen könne- so der Sprachgebrauch. Womöglich kommt auch noch der Hinweis auf eine „genetische Disposition“, womit man den Menschen gleich komplett das Ruder aus der Hand nimmt und auch gar nicht erst Hoffnung aufkommen lässt, dass man selber etwas ändern könnte. Diese negative Suggestion verhindert die Entwicklung notwendiger Hoffnung und Zuversicht sowie der Vitalaktionen des körpereigenen Lebensprogramms.

Frau Renate Petra Mehrwald gibt in Ihrem Artikel auch Lösungsmöglichkeiten für Menschen, die mutig genug sind, andere Wege zu gehen. So stellt sie in ihrem Artikel die Stiftung AUSWEGE vor, ein Kinderhilfsprojekt, das eine wirkliche Alternative zu herkömmlichen Therapiemöglichkeiten bietet. In sogenannten Sommercamps, die einmal im Jahr durchgeführt werden, wird den Kindern wie auch den begleitenden häufig resignierten Eltern aufgezeigt, wie die Selbstheilungskräfte wieder aktiviert werden können.

Herr Dr.Wiesendanger sorgt seit den 1980er Jahren für Aufklärung und initiierte die Stiftung AUSWEGE für von der Schulmedizin oftmals als unheilbar bezeichnete Kinder. Ein medizinisches Fachpersonal, bestehend aus ca. vierzig Heilpraktikern, Heilern, Ärzten und Psychotherapeuten stehen ihm eherenamtlich in seiner Arbeit für die Kinder zur Seite. Die Devise seines AUSWEGE-Projektes lautet:

„Wir dürfen auf beinahe jede erdenkliche Weise krank werden. Warum sollten wir nicht auf jede erdenkliche Weise wieder gesund werden dürfen?“

Erkrankungen, wie z. B. Epilepsie, Diabetes, Asthma bronchiale, schwere Nahrungsmittelallergien, ADS, ADHS, Entwicklungsverzögerungen usw. konnten in seinen Camps oftmals spontan und nachhaltig geheilt werden. Unkonventionelle Methoden wie die Erfahrungsheilkunde, mit Naturheilmitteln und Heilmethoden wie die Feinstromtherapie, Homöopathie, Kinesiologie, spirituelle Heilweisen wie Gebetsheilung, psychoenergetisches Heilen, psychologische Beratung für begleitende Eltern usw. werden in den Camps kostenfrei zum Ausprobieren und Kennenlernen zur Vefügung gestellt.

Dr. Heike Jürgens

——————————————————————————————————–

Quellen/weiterführende Literatur:

– Renate Petra Mehrwald: „Auswege, die Mut machen, Heil-Oasen für chronisch kranke Kinder“ in  Natur&Heilen, Dezember 2008

www.stiftung-auswege.de

http://www.renate-petra-mehrwald.de/

– „Manio und das Brotgeheimnis: Abenteuerroman und Wissensbuch um einen Ernährungsschatz“ von Jörg Mehrwald, für Kinder ab 10 und Erwachsene, broschiert,184 Seiten, Verlag Mehrwald, Jörg u. Renate; Auflage: 1., Aufl. (Dezember 2008)

Kurzbeschreibung:

Die Abenteuergeschichte, die der zehnjährige Held Manio erlebt, dreht sich rund um die Heilkräfte und das Geheimnis unseres Hauptnahrungsmittels – das Brot. Und um die in ihm enthaltenen kleinen kraftvollen Lebewesen – die Milchsäurebakterien und ihre Bedeutung für das Immunsystem. Brot hatte in den Kulturen aller Völker der Erde und zu allen Zeiten immer eine ganz besondere Bedeutung. So heißt es zum Beispiel: „Brot kann denken“ oder „Trocken Brot macht Wangen rot“ oder auch „Brot wegwerfen bringt Unglück“. Brot ist Leben und gutes Brot (und das muss nicht unbedingt dunkles Brot sein!) unterstützt gesundes Leben. Im Mittelpunkt der Erforschungen des kleinen Helden Manio steht das Thema Ernährung und Verdauung und eine ganz einfache Methode der Gesunderhaltung und Genesung – und die hat mit Brot und Milchsäurebakterien zu tun, aber auch mit Käpt’n Immu, der Manio auf große Fahrt mitnimmt. Mit dem stolzen Schlachtschiff „Breadpower“ segeln sie nachts in die geheimnisvollen Welten des Körpers und der Traumzeit. Und zusätzlich lernt Manio in der Umweltakademie von Onkel Willi, dem Naturforscher, Bäckermeister und kompromisslosen Ökolandwirt, alles, was man über gesunde Ernährung, das Immunsystem und Pflanzen wissen muss. Natürlich hat Manio mit seinen Freunden Björn, Roger, Maria und Sven auch Abenteuer zu bestehen und sie müssen lernen, sich gegen eine räuberische Gang durchzusetzen – für Spannung ist also gesorgt, nicht zuletzt auch wegen der Umtriebe eines windigen Immobilenmaklers und eines übereifrigen, herumspionierenden Bäckerlehrlings. Der anspruchsvolle Wissens-Roman ist für Kinder ab zehn Jahre gedacht, für Heranwachsende und Erwachsene, da auch sie über gesunde Ernährung noch etwas (Altes) neu hinzulernen können – zum Beispiel über Brot, Hafer, Milchsäurebakterien und deren Bedeutung für das Immunsystem. Denn – das Einfache ist es, mit dem der Körper am besten zurecht kommt.

Autor:

Jörg Mehrwald (*1958) ist u.a. die bisher einzige Autobiografie des Weihnachtsmannes erschienen: R. B. Weihnachtsmann: „Jetzt wird ausgepackt! Die Geschichte meines Lebens“ und „Ach du lieber Weihnachtsmann – die geheimen Wunschzettel der Prominenten, verraten vom Weihnachtsmann persönlich“ (beide bei Knaur). Außerdem der leicht tragikomische Unterhaltungsroman: „Bloß gut, dass es uns noch gibt! Familie Lehmann und der 51. Geburtstag der DDR“ (Knaur). Dieser Titel fand seinen Weg sogar in die Geschichtsschreibung zur deutsch-deutschen Wiedervereinigungsliteratur. Jörg Mehrwald arbeitete mit prominenten Personen aus TV und Showbusiness zusammen, z.B. begleitete er dramaturgisch Nina Ruge und deren erste Fantasy-Jugendbücher und er war Co-Autor bei Sky Dumonts erstem Krimi „Prinz und Paparazzi“. Jörg Mehrwald schrieb Drehbücher für Sitcoms und er war als Redakteur und Autor im TV-Unterhaltungssektor (z.B. bei Günther Jauch, Thomas Gottschalk und Rudi Carrell) tätig. Erschienen sind diverse (MP3-)Hörbücher (Radioropa Hörbuchverlag). Außerdem von Jörg Mehrwald erschienen und selber gesprochen ist die Audio-Doppel-CD: „HYPERLACH“ – zwei Stunden voller ironischer Erzählungen vom scheinbar ganz normalen Leben. Gewürzt mit süffisanten Sprachspielen, gewagten Wortschöpfungen, humorvoller Lyrik und melancholisch-poetischen Sentenzen – eine verschmitzte Apokalypse absurder Ideen (HYPERLACH ist zu bestellen im Buchhandel oder bei SERAFINA BOX Tel. 07251-10184). Als Fachautor und Kolumnist schreibt er außerdem in Publikums- und Fachzeitschriften über gesunde Ernährung, einfache Genesungsmethoden und metaphysische Heilweisen.

– „Energie für alle Zellen“ von Christian Wilhelm Echter, Kösel-Verlag GmbH, 2005, 278 Seiten

Gesundheit beginnt in der Seele

Seelische Ausgeglichenheit und eine hochwertige Zellernährung sind die besten Voraussetzungen, um länger gesund, jung und schön zu bleiben. Wir bekommen mehr Energie für alle Zellen. Dieses Buch vermittelt beeindruckende Erkenntnisse aus der seelischen Zellbiologie und zeigt, warum insbesondere liebevolles Verhalten die Funktionsprozesse in den Zellen und Organen positiv beeinflussen kann. – Wie die seelische Zellbiologie funktioniert – Liebe als Medizin – Seelische Grundlagen des Immunsystems – Heilquellen zur Regeneration der Körper-, Haut- und Gehirnzellen – Das neue Biozellschutz- und VerjüngungsprogrammMit einem ausführlichen Teil über optimale Zellernährung: Gemüse, Obst, Getreidearten, (Pflanzen-) Säfte und Öle – der praktische Überblick von A bis Z.

– „Das Praxisbuch für Indigo-Eltern“ von Doreen Virtue, 225 Seiten, Koha Verlag; Auflage: 1. Aufl. (Januar 2002)

Kurzbeschreibung:

Das Praxisbuch für Indigo-Eltern befasst sich mit den ungewöhnlichen psychologischen Merkmalen und den besonderen Eigenschaften der Indigo-Kinder. Die Autorin und Mutter von vier Indigo-Kindern beschreibt sehr eindrucksvoll wie man im Alltag auf natürliche und insbesondere spirituelle Weise mit Indigo Kindern umgeht. Mit diesem bahnbrechendem Praxisbuch werden Sie umgehend positive Auswirkungen auf den Umgang mit Indigo-Kindern haben. Sie werden in der Lage sein, die Zukunft der Kinder auf eine wunderbare Weise zu gestalten.

Autorin:

Doreen Virtue, ist Doktorin der Psychologie. Die Metaphysikerin der vierten Generation lässt übernatürliche Phänomene wie Heilung durch Engelskräfte, Psychologie und spirituelle Prinzipien aus »Kurs in Wundern« in ihre tägliche Beratungspraxis und ihre Arbeit als Autorin mit einfließen. Seit 1989 hält sie Workshops über Spiritualität und seelische Gesundheit. Zu ihrem Klientel gehören unter anderem die vom Magazin Fortune unter den 500 erfolgreichsten Unternehmen genannten Firmen wie The Learning Annex und der Kongress des American Board of Hypnotherapy.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar