Diabetes mellitus – Vitalstoffe dämmen die Folgeschäden ein

Diabetes mellitus ist eine deutlich lebensverkürzende Stoffwechselkrankheit, die zu Erblindungen, Fußamputationen, Nierenversagen, Herzkreislauferkrankungen usw. führen kann.  In Deutschland wird die Zahl der Diabetiker vom Typ 2 (Altersdiabetes) auf 6 bis 8 Millionen geschätzt, vom Typ 1 auf ca. 200.000. Der Name dieser Stoffwechselerkrankung bedeutet, übersetzt aus dem lateinischen und griechischen, „honigsüßes Durchfließen“ und bezeichnet damit treffend das ursprüngliche Hauptsymptom von Diabetes: Die Ausscheidung von Zucker im Urin ! In der Antike wurde die Diagnose durch eine Geschmacksprobe des Urins gestellt, denn der Harn von Personen mit Diabetes weist bei erhöhtem Blutzuckerspiegel einen süßlichen Geschmack auf. Strukturformeln von Glukose Chemie für … Weiterlesen

Stärken Sie Ihr Immunsystem mit Beeren und Früchten

Zahlreiche oxidative und degenerative Prozesse in unserem  Organismen werden durch freie Radikale vorangetrieben und können unseren Organismus nachhaltig schädigen.  Diese Prozesse laufen auf Zellebene ab und schädigen u.a. auch unserer Erbsubstanz  (DNA) ! Gerade jetzt in der kalten Jahreszeit benötigen wir einen ausreichenden Zellschutz, da unser Immunsystem durch die vielen Krankheitserreger auf Hochtouren läuft. Durch eine geeignete vollwertige Ernährung mit einem hohen Anteil an Beeren und Früchten können wir unser Immunsystem in seiner Arbeit unterstützen. Antioxidantien und sekundäre Pflanzenstoffe, wie z. B. OPC, welches zu den Polyphenolen gehört, fangen die freien Radikale ab und machen sie unschädlich. Obstkorb Reich an … Weiterlesen

Resveratrol – Nutzen bei Folgeerkrankungen von erhöhtem Übergewicht (metabolisches Syndrom)

Resveratrol wurde 1963 zuerst in Knöterich-Pflanzen (Polygonum cuspidatum) isoliert und identifiziert.  Es ist ein Phytoöstrogen, das 1976 auch in Weintrauben nachgewiesen wurde und im Rotwein in der 30 bis 50fachen Konzentration gegenüber rotem Traubensaft anzutreffen ist. Im Rahmen eines Screening-Programms des National Cancer Institutes, bei dem mehrere tausend Pflanzen auf antikanzerogene Inhaltsstoffe untersucht wurden, hat man Resveratrol in 72 Pflanzenarten gefunden. So kommt dieser sekundäre Pflanzenstoff, der zu den Polyphenolen gehört, in nennenswerten Konzentrationen u. a. auch in Heidel- und Preiselbeeren vor. Als Bestandteil des pflanzenspezifischen Immunsystems besteht die Aufgabe des Resveratrols dem Schutz der Pflanze vor Pilz-, Bakterien- und … Weiterlesen

Heidelbeeren – Geheimwaffen gegen Durchfall und anderen Erkrankungen

Die Heidelbeere (Vaccinium myrtillus) schmeckt nicht nur erfrischend und gut, sie ist auch eine „Geheimwaffe“ gegen Durchfall und sorgt für die Elastizität der Blutgefäße.   Europäische Waldheidelbeere (Vaccinium myrtillus), Herbstfärbung Verantwortlich für diesen altbekannten antidiarrhötischen Effekt sind die entgiftenden Gerbstoffe, die in der Heidelbeere reichlich vorhanden sind. So zeigte sich in Untersuchungen von Professor Wilhelm Heupke, dass Heidelbeersaft eine abtötende Wirkung auf Kolibakterien haben. Aber auch Carotine, Vitamin C, B1, B2, Niacin, Kalium, Eisen, Quercetin, hochwertige Zuckerarten sowie der blaue Farbstoff „Myrtillin“, ein Anthocyan, sind in Heidelbeeren reichlich vorhanden, wobei das Vitamin C zusammen mit dem Myrtillin in Gegenwart von … Weiterlesen

OPC und Vitamin C – beide Vitalstoffe verstärken sich gegenseitig

Linus Pauling nahm täglich bis zu 100 Gramm Vitamin C zu sich. Seine Mindestdosis lag bei 10 Gramm pro Tag.  Pauling erhoffte sich davon, seinen eigenen Alterungsprozess aufhalten zu können und widmete der Vitamin C-Forschung in Verbindung mit der Aufgabe, die Prozesse des Alterns zu ergünden, fast 30 Jahre seines Lebens. 1973 gründete er dafür sein eigenes Forschungsinstitut an der Stanford-Universität in Palo Alto, Kalifornien. Was Pauling nicht wusste: Möglicherweise hätte er die Dosis an Vitamin C verringern können, und dennoch eine höhere Wirkung für seinen Körper erzielt. ————————————————————————————————————— Die Entdeckung von Vitamin C Vitamin C wurde 1928 von dem … Weiterlesen

Stetiger Energiefluss durch Wirkstoffe der Guarana-Pflanze

Guarana (Paullinia cupana) ist eine aus dem Amazonasbecken stammende Lianenart, die zu den Seifenbaumgewächsen (Sapindaceae) gehört und ist den Indios im Amazonasgebiet schon seit Jahrhunderten bekannt.   Guaranapflanze Die geschälten und getrockneten roten Früchte mit ihren bitter schmeckenden Kernen werden zu einem hellbraunen Pulver zermahlen, in Wasser aufgeschwemmt und mit Honig gesüßt getrunken. Das Pulver besitzt einen hohen Koffeingehalt von ca. 4–8 % in der Trockenmasse, sodass das Getränk ähnlich wie Kaffee stimulierend wirkt. Strukturformel von Koffein Im Gegensatz zu dem im Kaffee enthaltenen Koffein wird das Koffein des Guaranapulvers jedoch erst nach und nach freigesetzt, sodass die stimulierende Wirkung … Weiterlesen

Die Acerolakirsche – reich an natürlichem Vitamin C

Vitamin C ist ein vielseitiges wasserlösliches Vitamin, dass nicht nur gegen Erkältungskrankheiten hilft, sondern u. a. auch beim Aufbau des Kollagens in unserem Körper sowie bei der Herstellung von Streßhormonen beteiligt ist.  Da der Mensch Vitamin C nicht selber herstellen und speichern kann, ist er auf eine regelmäßige tägliche Zufuhr dieses Vitamins angewiesen. Die Acerolakirsche (Malpighia glabra) mit einem Vitamin C – Gehalt von mindestens 1,5 g bis 2,1 g auf 100 g reifes Fruchtfleisch besitzt den höchsten Vitamin C –  Gehalt aller Gemüse- und Obstsorten, dicht gefolgt von der Aroniabeere mit 1,55 g, der Hagebutte mit 1,26 g Vitamin … Weiterlesen

Folsäure vermindert Missbildungsrisiken in der Schwangerschaft

Die Folsäure, deren Salze auch Folate genannt werden, ist ein 1941 entdecktes, hitze- und lichtempfindliches Vitamin aus dem B-Komplex.  Das Vitamin ist auch empfindlich gegenüber  Sauerstoff und  Schwermetallen, sowie geringfügig  gegenüber Wasser. Es ist essentiell, d. h. es kann vom Körper selber nicht hergestellt werden. Eine Zufuhr über die Nahrung und/oder Nahrungsergänzungsmittel ist deshalb zur Gesunderhaltung zwingend notwendig! Eine mangelnde Folsäureversorgung von schwangeren Frauen führt in Europa zur Geburt von jährlich Tausenden an Neuralrohrerkrankungen wie Spina bifida leidenden Kindern. Zwei Drittel der Erwachsenen in Deutschland nehmen weniger als 300 Mikrogramm (µg) Folsäure am Tag auf. Die empfohlene Tagesdosis nach RDA … Weiterlesen