Kategorie: Linolensäure

Mehrfach ungesättige Fettsäuren von Walnüssen und Leinsamen reduzieren kardiovaskuläre Risikofaktoren

Ein Verzehr von Nüssen in der täglichen Ernährung senkt das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen  Das haben epidemiologische Studien in den letzten Jahren gezeigt, ua eine Studie, für die 14 Jahre lang Ess- und Lebensgewohnheiten sowie Herzerkrankungen von 86000 US-Krankenschwestern erforscht wurden Klinische Studien konnten ergänzend aufzeigen, dass die Verminderung des Erkrankungsrisikos teilweise oder vollständig durch eine durch den Nussverzehr herbeigeführte Senkung des Gesamtcholesterin- und des LDL-Cholesterinspiegels im Blut herbeigeführt werden kann Dabei ist... Beitrag anzeigen

Unsere Haut – ungesättigte Fettsäuren für mehr Feuchtigkeit und weniger Entzündungen

Gamma-Linolen- und linolsäurehaltige Naturprodukte bzw Nahrungsergänzungsmittel sorgen für eine geschmeidige Haut, die ihren natürlichen Fettgehalt bewahren kann, denn der Fettfilm auf der Haut wird ua unter Mitwirkung dieser ungesättigten Omega-6-Fettsäuren gebildet und bewahrt  Gleichzeitig verringert Gamma-Linolensäure die Entzündungsneigung der Haut, da aus dieser dreifach ungesättigten Fettsäure entzündungshemmende Botenstoffe, die Prostaglandine E1 gebildet werden Strukturformel von Gamma-Linolensäure (GLA) Während Linolsäure essentiell ist, dh nicht vom... Beitrag anzeigen

Omega-3-Fettsäuren – Schutz vor Folgeerkrankungen bei Übergewicht und Adipositas

Omega-3-Fettsäuren sind eine spezielle Gruppe innerhalb der ungesättigten Fettsäuren  Zu den wichtigsten Omega-3-Fettsäuren zählen Alpha-Linolensäure (ALA), Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexansäure (DHU) Für den Menschen ist die Omega-3-Fettsäure ALA lebensnotwendig (essenziell) Der Körper kann sie selbst nicht bilden, weshalb sie regelmäßig mit der Nahrung aufgenommen werden muss ALA ist ein Vorläufer für die Synthese der langkettigen Omega-3-Fettsäuren EPA und DHU, die der Körper dann mit eigenen Enzymen aus der ALA herstellen kann Bislang wurde eine... Beitrag anzeigen

Lezithine – Phospholipide mit emulgatorischen Eigenschaften

Lezithine (altgriechisch: lekithos = Eidotter) ist der klassische Name für eine Gruppe chemischer Verbindungen, die so genannten Phosphatidylcholine  Es handelt es bei den Phosphatidylcholinen um sogenannte Phospholipide, die sich aus Fettsäuren, Phosphorsäure und Cholin zusammensetzen Allgemeine Strukturformel von Phosphatidylcholinen Die Fettsäuren bilden den apolaren Anteil des Phospholipides, wobei als Fettsäuren Olsäure,  Palmitinsäure oder andere langkettige gesättigte bzw ungesättigte Monocarbonsäuren eingebaut werden können Ungesättigte Fettsäuren wie... Beitrag anzeigen

Fruchtige Soja-Sauce süß – sauer mit grünen Paprikaschoten und Mais

Soja ist eine gute Alternative zu Fleisch und für Vegetarier als Eiweißquelle unerläßlich In Verbindung mit einem guten Öl, wie z B Olivenöl aus 1 Pressung, was auch geschmacklich gut zu Sojagerichten passt und weiteren Würzungsmitteln, ergibt sich eine ideale Beigabe zu Nudeln und Reisgerichten   Zutaten: - 3 EL Sojageschnetzeltes - 2 grüne Paprikaschoten - 3 EL Olivenöl, nativ extra - 2 TL Traubenkernmehl und 1 TL Braunhirse zugeben - 1 EL Sojasauce - 1 bis 2 Knoblauchzehen - 1 Glas Mais (Abtropfgewicht: 230 Gramm) - 1 EL Vinaigrette mit Kräutern... Beitrag anzeigen

Phytoöstrogene in Leinsaat wirken ähnlich wie Östrogene

Postmenopausale Frauen, die auf eine Östrogenersatztherapie verzichten, können Beschweren wie Hitzewallungen durch die Einnahme von Leinsaat lindern   Eine kürzlich durchgeführte Pilotstudie zufolge, verringert die tägliche Einnahme von 40 Gramm zerkleinerter Leinsaat über einen Zeitraum von sechs Wochen das Auftreten von Hitzewallungen um 50 Prozent Diese Wirkung wird vermutlich durch Phytoöstrogene ausgelöst, einem speziellen Wirkstoff, der in Leinsaat enthalten ist und ähnlich wie Östrogen... Beitrag anzeigen