Kategorie: Coenzym Q 10

Linguine mit Kokos-Sauce und Spinat

Anlässlich des gerade hinter uns liegenden Karnevals hat eine Gruppe von Tierrechtler/innen und Veganer/innen in der Region Braunschweig (wwwBS-vegande) einen Flyer herausgegeben, der daran erinnern soll, dass Karneval das Fest vor Beginn der 40tägigen Fastenzeit ist und zwischen Aschermittwoch und Ostern während des Fastens auf Fleisch verzichtet werden sollte  Dieser Flyer wurde ua während des Braunschweiger Karnevalsumzuges: "Schoduvel" am letzten Sonntag verteilt Die Braunschweiger Gruppe nahm als erster veganer Karnevalswagen an diesen Umzügen teil (siehe:... Beitrag anzeigen

Coenzym Q 10 – Ubichinon mit zehn Isopreneinheiten

Das Coenzym Q 10, auch kurz Q 10 genannt, gehört zu den Ubichinonen, chemische Verbindungen, deren Namen vom britischen Forscher RA Morton als erstes "Ubichinone" genannt wurden, da sie zur Stoffgruppe der Chinone zählen und in allen Lebewesen sowie überall in unserem Körper (lateinisch: ubique, gleich überall) vorkommen   Strukturformel der Ubichinone Im Menschen ist hauptsächlich Ubichinon-10 aktiv, d h die Anzahl der Isopreneinheiten beträgt gewöhnlich 10 (n=10) In Hefebakterien, wie z B der Hefe Saccharomyces cerevisiae hingegen findet sich Q 6, im Bakterium... Beitrag anzeigen

Q10 – ein Coenzym macht Karriere

Das Coenzym Q 10, auch "Ubichinon"genannt, ist ein Mikronährstoff, der mittlerweise aus dem Anti-Aging Bereich nicht mehr wegzudenken ist  Es ist ein wesentlicher Bestandteil der Zellatmung in den Mitochondrien, unseren kleinen Kraftwerke in unseren Zellen, und besitzt, laut Prof Friedhelm Beuker, Ordinarius für Sportmedizin an der Universität Düsseldorf, "Wirkungen, die wir von der Dimension und Lokalisation noch gar nicht ausmachen können" Die Entdeckung des Coenzym Q 10's reicht bis in die 40er Jahre zurück und ereignete sich in Zusammenhang mit der Erforschung  des Vitamin... Beitrag anzeigen

L-Carnitin fördert die Fettverbrennung im Körper

L-Carnitin wurde aus Fleischextrakten im Jahre 1905 erstmalig isoliert, woher  auch der Name vom lateinischen caro, carnis, dh Fleisch stammt Es ist  ein natürlicher Bestandteil der Muskulatur von Säugetieren, also auch der des Menschen   Dabei weisen die Herz- und Skelettmuskulatur relativ gesehen den höchsten L-Carnitingehalt auf Es wird in der Leber aus den Aminosäuren L-Lysin und L-Methionin  synthetisiert, wobei auch die Vitamine B6, Niacin und Vitamin C sowie Eisen beteiligt sind L-Carnitin gehört, wie auch das Coenzym Q10, zu den sogenannten Vitaminoiden (d h... Beitrag anzeigen