L-Tryptophan beeinflusst unser Seelenleben positiv

Eine vitalstoffreiche gesunde Ernährung mit einem hohen L-Tryptophangehalt beeinflusst unser Seelenleben positiv.  Dabei ist von entscheidender Bedeutung, was Sie essen und wie Sie essen. Beides ist ausschlaggebend dafür, ob in unserem Gehirn Serotonin und daraus Melatonin in ausreichender Konzentration gebildet werden können, damit wir positive Gefühle erleben können. Serotonin und Melatonin sind wichtigste Hormone in unserem Körper. Sie kontrollieren lebenswichtige Funktionen, u. a. unseren Appetit, den Schlaf-Wach-Rhythmus, regulieren die Körpertemperatur und unsere Stresstoleranz und sind verantwortlich für unsere Schmerzwahrnehmung. Chemie für Interessierte: Strukturformel von Serotonin Serotonin, auch 5-Hydroxytryptamin genannt, ist chemisch gesehen ein „Indolamin“ mit einer primären aliphatischen sowie einer … Weiterlesen

Sellerie – Kartoffel – Püree mit Zitronensaft und Braunhirse

Der Sellerie (Apium graveolens) gilt als Reiniger, Schlankmacher und Antistreß-Medizin. Er hamonisiert gut mit Karotten, Rote-Beete, Zucchini, Fenchel, etwas Paprika, Kartoffeln, Lauch, Naturreis, Gerste, Hafer, Quinoa oder Bulgur.  Aufgrund seines hochwertigen biologischen Natriums passt der Geschmack der Sellerie besonders gut als natürliche Würze zu Gemüse- und Getreidesuppen. Auch Braunhirse eignet sich gut als Zugabe zur Sellerie, wie es in diesem Rezept der Fall ist. Zutaten: – 1 Sellerieknolle – 10 kleine bis mittelgroße Kartoffeln – 1 Eßlöffel Butter – 2 TL Himalaya-Salz – 1/2 Becher Creme Fraiche (ca. 125 Gramm) – 1 gestrichener EL Braunhirse – Saft von 1/2 Zitrone … Weiterlesen

Fruchtige Soja-Sauce süß – sauer mit grünen Paprikaschoten und Mais

Soja ist eine gute Alternative zu Fleisch und für Vegetarier als Eiweißquelle unerläßlich. In Verbindung mit einem guten Öl, wie z. B. Olivenöl aus 1. Pressung, was auch geschmacklich gut zu Sojagerichten passt und weiteren Würzungsmitteln, ergibt sich eine ideale Beigabe zu Nudeln und Reisgerichten.   Zutaten: – 3 EL Sojageschnetzeltes – 2 grüne Paprikaschoten – 3 EL Olivenöl, nativ extra – 2 TL Traubenkernmehl und 1 TL Braunhirse zugeben – 1 EL Sojasauce – 1 bis 2 Knoblauchzehen – 1 Glas Mais (Abtropfgewicht: 230 Gramm) – 1 EL Vinaigrette mit Kräutern unterrühren – 2 TL Grenadine-Sirup Zubereitung: Zu Beginn … Weiterlesen

Mehlpfannkuchen mit Äpfeln, Braunhirse und Traubenkernmehl

Hirse und Hafer enthalten sehr viele Mineralstoffe, Spurenelemente und Wirkstoffe, von denen viele noch keinen Namen haben.   Hafer und Hirse gehören zu den Rispengräsern, wobei die Hirse zu den ältesten Kulturpflanzen überhaupt gehört. Sie war ursprünglich in Ostindien heimisch, wurde aber auch in Deutschland schon in vorchristlicher Zeit angebaut. Und auch die Hafergräser haben eine sehr lange Tradition: sie waren wohl die ersten Gräser, die der Mensch sammelte und für seine Ernährung benutzte. Im Mittelalter stand der Hafer an der Spitze des Konsums aller Getreidearten. Bis vor 100 Jahren spielte die Hirse in der Ernährung eine große Rolle, geriet aber … Weiterlesen

Müsli mit Kokoschips, Cranberries und Kürbiskernen

Versuchen Sie doch mal ein Müsli zuzubereiten, das einen Hauch Exotik in sich birgt und auch Kindern schmeckt:  Dazu benötigen Sie: Zutaten: – Vollkorn Schoko-Knusper-Müsli – Kokoschips – getrocknete Cranberries – einige Gojibeeren – Kürbiskerne – frisches Obst, z. B. Bananen – Milch – evt. jeweils 1 TL Braunhirse und/oder Traubenkernmehl Zubereitung: Geben Sie etwas von dem Vollkorn-Schokomüsli (knapp 1 Eßlöffel) in eine Müslischüssel und fügen noch je nach Geschmack die Kokoschips, getrocknete Cranberries, Gojibeeren, einige Kürbiskerne und frisches Obst (z. B. in Scheiben geschnittene Bananen) dazu. Als letztes wird alles mit Milch aufgefüllt und vorsichtig umgerührt. Wenn Sie es … Weiterlesen

Hirse – Apfel – Creme

Hirse ist ein Getreide, das basisch verstoffwechselt wird und sich dadurch von vielen anderen Getreidesorten unterscheidet, die säurebildend im Körper wirken. Bei übersäuertem Magen sowie Magen- und Darmproblemen sollte daher Hirse häufiger auf dem Speiseplan stehen.   Hirse in der Küche Hirse ist vielseitig und sowohl für süße als auch pikante Gerichte bestens geeignet. Die geschälte Speisehirse wird bei uns als meist als „Goldhirse“ in den Handel bebracht. Goldhirse wird vor der Verwendung geschält, da die harte Schale des Spelzgetreides beim Kochen nicht weich wird und daher nicht verdaut werden kann. Da der Keim aber voll erhalten bleibt, weist geschälte … Weiterlesen

Hafer und Hirse – Schatzkammern der Mineralien

Hafer und Hirse haben eine ungewöhnliche Mineralstoffausstattung; sie bieten eine gute Versorgung des Körpers mit Mineralien. Alle Mineralien sind bei ihnen vertreten. In vielen ihrer Inhaltsstoffe ähneln sich Hafer und Hirse. Beide haben einen hohen Fettgehalt (5 Gramm pro 100 Gramm eßbaren Anteil), ebenso einen großen Reichtum an Kieselsäure.   Hoher Eisengehalt der Hirse Herausragend bei der Hirse ist der hohe Eisengehalt (9 Milligramm pro 100 Gramm eßbarem Anteil), der sonst von keinem anderen Getreide mehr erreicht wird. Selbst der Hafer hat im Vergleich mit der Hirse den halben Eisengehalt. Der hohe Eisengehalt der Hirse kommt dem Blut zugute, welches … Weiterlesen