Blaubeeren mit Ahornsirup und Getreide

Blaubeeren (Vaccinium myrtillus) werden auch Heidelbeeren oder Waldbeeren genannt und gehören zur Familie der Heidekrautgewächse.  Sie sind aus der Volksheilkunde bekannt, weil sie entgiftende Gerbstoffe enthalten, die bei Durchfall und Blasenbeschweden helfen, die Krankheitserreger zu bekämpfen. Heute weiß man, dass sie auch Krebsschutzstoffe enthalten. Besonders beachtet werden sollte der blaue Farbstoff der Blaubeere, das „Myrtillin„, ein Anthocyan, das zusammen mit Eisen und Vitamin C blutbildend wirkt und zusätzlich für die Elastiziät der Blutgefäße sorgt.

Folgendes Rezept mit Blaubeeren habe ich der Internetseite des Biohofes www.bauckhof.de entnommen. Dort finden Sie noch weitere interessante und etwas ungewöhnliche Rezepte aus dem Naturkost-Bereich.

Zutaten:

– 250g Kornfix Dinkel,

– Gerste oder Drei-Korn-Getreide

– ½ Liter Wasser

– 4 – 5 EL Ahornsirup

– 500 g Blaubeeren

Zubereitung:

Kornfix-Getreide in einem halben Liter Wasser aufkochen und 20 Minuten quellen lassen. Mit einer Gabel auflockern, auskühlen lassen. Mit 4 bis 5 Esslöffeln Ahornsirup süßen. 500 g Blaubeeren im Glas unter das kalte Getreide mischen. 1 Becher Sahne schlagen und vorsichtig unter die Masse heben. Mit frischen Blaubeeren dekorieren.

Küchentipps:

Anstelle von Blaubeeren im Glas können besonders zu dieser Jahreszeit frische Blaubeeren genommen werden. Auch getrocknete Blaubeeren sind zu empfehlen, wenn keine frischen Blaubeeren griffbereit sind. Ich habe statt geschlagener Sahne, die Sahne einfach ungeschlagen unter die Masse gezogen. So geht die Zubereitung noch schneller und das Gericht kann sogar warm verzehrt werden. Als Süßungsmittel kann außer Ahornsirup auch „Grenadine-Sirup“, ein Granatapfelsirup mit 35 % Granatapfelsaft, Aroniakonzentrat, Zitronensaftkonzentrat, Hibiscusblüten, Holundersaftkonzentrat und Vanillepulver verwendet werden.

Bei dem Kornfix-Getreide handelt es sich um ein Schnellkoch-Getreide, das dem natürlichen Reifevorgang entsprechend als ganzes Korn im Steinofen bei milder Wärme gedarrt und dadurch besonders schonend aufgeschlossen wird. Das Kornfix-Getreide muß nicht eingeweicht werden und die Zubereitung der Speisen ist daher wesentlich kürzer.

Dr. Heike Jürgens

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar