Monatsarchiv: April 2011

Lezithine – Phospholipide mit emulgatorischen Eigenschaften

Lezithine (altgriechisch: lekithos = Eidotter) ist der klassische Name für eine Gruppe chemischer Verbindungen, die so genannten Phosphatidylcholine  Es handelt es bei den Phosphatidylcholinen um sogenannte Phospholipide, die sich aus Fettsäuren, Phosphorsäure und Cholin zusammensetzen Allgemeine Strukturformel von Phosphatidylcholinen Die Fettsäuren bilden den apolaren Anteil des Phospholipides, wobei als Fettsäuren Olsäure,  Palmitinsäure oder andere langkettige gesättigte bzw ungesättigte Monocarbonsäuren eingebaut werden können Ungesättigte Fettsäuren wie... Beitrag anzeigen

Acetylcholin – Botenstoff für viele kognitive Prozesse

Acetylcholin ist einer der wichtigsten Neurotransmitter in vielen Organismen, so auch im Menschen, der Emotionen und Verhalten im Gehirn steuert Es wird aus Cholin, einem primären einwertigem Alkohol in den Nerven und im Gehirn synthetisiert   Cholin wurde im Jahre 1849 von dem deutschen Chemiker Adolph Strecker, der sich mit der Analyse, Strukturaufklärung und Synthese zahlreicher Naturstoffe befasste, zuerst in Schweinegalle entdeckt (daher auch der Name, der aus dem Griechischen kommt) und 1862 charakterisiert und benannt 1866 wurde es erstmals von dem deutschen Chemiker Adolf... Beitrag anzeigen

Vollwertkost nach Dr. Bruker – Rezept des Frischkornbreies

Dr med MO Bruker war u a Arzt für innere Medizin, Leiter des Krankenhauses Lahnhöhe bei Lahnstein, einem überregionalem Zentrum für Ganzheitsmedizin und Sachbuchautor Er setzte sich anstelle der üblichen symptomatischen Linderungsbehandlung der westlichen Medizin für eine ursächliche Heilbehandlung der Krankheiten ein Neben ernährungsbedingte Krankheiten, die Bruker mit seiner "vitalstoffreichen Vollwertkost" begegnete, befasste er sich auch mit lebensbedingten Erkrankungen, die den gesamten Bereich der Psychosomatik miteinschliesst So leitete Bruker von 1975 bis 1977 die... Beitrag anzeigen

Frühlingserwachen durch Ankurbeln der körpereigenen Serotoninproduktion

Serotonin wird im Volksmund oft als "Glücks- bzw Wohlfühlhormon" bezeichnet Es hebt die Stimmung, wirkt antidepressiv und bekämpft Ängste und wird ua im Gehirn hergestellt, wo es als Neurotransmitter unmittelbar auf den Gehirnstoffwechsel einwirkt Durch das natürliche Tageslicht wird die Produktion des Serotonins angeregt, sodass ein ca 20minütiger Spaziergang zum Lichttanken sehr empfehlenswert ist Gerade jetzt im Frühling wird dadurch der Antrieb des Menschen gefördert und er kann die Frühjahrmüdigkeit leichter überwinden Gleichzeitig kann sich eine übermässige... Beitrag anzeigen