Monatsarchiv: Januar 2011

Mokka – Joghurt – Creme als energiespendender Auftakt des Tages

Die Mokka-Joghurt-Creme eignet sich hervorragend zu Bginn eines Tages, aber auch als gesunder Dessert nach dem Mittagessen Er schmeckt noch intensiver, wenn er selber aus speziellen Bakterienkulturen hergestellt wird und das Chi-Cafe-Pulver zusammen mit den Bakterienkulturen, der Milch und dem Rohrohrzucker in den Joghurtbereiter gegeben wird Wichtig ist, dass Sie H-Milch nehmen, da diese keine konkurrierenden Bakterienstämme oder andere Fremdkeime enthält Wenn Sie Frischmilch nehmen, müssen Sie diese zuvor auf ca 90 Grad Celcius erwärmen Ein Abkühlen auf 35 bis 40 Grad Celcius ist... Beitrag anzeigen

Shiitake – Pilze – positiver Einfluss auf die Nebenwirkungen von Chemotherapie durch Lentinan

Lentinan ist ein sekundärer Pflanzenstoff und kommt im Fruchtkörper des Shiitake-Pilzes (Lentinula edodes) vor, der in der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) zu den wirksamsten Heilpilzen zählt Der Inhaltsstoff wird aus den Zellwänden des Pilzes gewonnen Strukturformel von Lentinan   Lentinan aktiviert die T-Zellen und wirkt daher ua  immunmodulierend und antineoplastisch (gegen die Neubildung von Tumoren)  In Japan wird seit 2000 eine Lentinan-haltige Infusionszubereitung zur adjuvanten Krebstherapie vermarktet Das Auftreten allergischer Hautreaktionen auf... Beitrag anzeigen

L-Tryptophan beeinflusst unser Seelenleben positiv

Eine vitalstoffreiche gesunde Ernährung mit einem hohen L-Tryptophangehalt beeinflusst unser Seelenleben positiv Dabei ist von entscheidender Bedeutung, was Sie essen und wie Sie essen Beides ist ausschlaggebend dafür, ob in unserem Gehirn Serotonin und daraus Melatonin in ausreichender Konzentration gebildet werden können, damit wir positive Gefühle erleben können Serotonin und Melatonin sind wichtigste Hormone in unserem Körper Sie kontrollieren lebenswichtige Funktionen, u a unseren Appetit, den Schlaf-Wach-Rhythmus, regulieren die Körpertemperatur und unsere Stresstoleranz und... Beitrag anzeigen

Coenzym Q 10 – Ubichinon mit zehn Isopreneinheiten

Das Coenzym Q 10, auch kurz Q 10 genannt, gehört zu den Ubichinonen, chemische Verbindungen, deren Namen vom britischen Forscher RA Morton als erstes "Ubichinone" genannt wurden, da sie zur Stoffgruppe der Chinone zählen und in allen Lebewesen sowie überall in unserem Körper (lateinisch: ubique, gleich überall) vorkommen   Strukturformel der Ubichinone Im Menschen ist hauptsächlich Ubichinon-10 aktiv, d h die Anzahl der Isopreneinheiten beträgt gewöhnlich 10 (n=10) In Hefebakterien, wie z B der Hefe Saccharomyces cerevisiae hingegen findet sich Q 6, im Bakterium... Beitrag anzeigen