Monatsarchiv: Oktober 2010

Anis – vielseitig verwendbares Gewürz nicht nur für Süßspeisen geeignet

Anis gehört, wie Fenchel, Kümmel, Koriander, Dill und Petersilie zu den Doldengewächsen Diese Pflanzenfamilie weist eine Vielzahl von Vitalstoffen auf, wie z B die Beta-Carotinoide, die, wie viele neue Forschungen zeigen, eine wichtige Krebsschutzfunktion im Körper ausüben und zwar sogar dann noch, wenn die Erbinformation der Zelle bereits geschädigt ist Auch enthalten sie zahlreiche Sekundäre Pflanzenstoffe, wie z B Bioflavonoide, die ua für den Zellschutz sorgen sowie zahlreiche ätherische Öle, die verdauungsfördernd, schleimlösend und beruhigend wirken Viele Doldenblütler... Beitrag anzeigen

Anis – ein Gewürz zum Stärken und Erwärmen

Anis (Pimpinella anisum ) ist eine Pflanzenart in der Familie der Doldenblütler (Apiaceae) Der Name geht auf das griechische Wort für Dill zurück, mit dem der Anis häufig verwechselt wurde Die Familie der Doldenblütler enthält etwa 434 Gattungen mit etwa 3780 Arten, und ist weltweit in den gemäßigten Zonen vertreten Zu den Doldenblütlern zählen außer Anis viele Gewürzpflanzen und Nahrungspflanzen, so z B - Koriander, - Fenchel, - Dill, - Liebstöckel, - Fenchel, - Petersilie, - Sellerie, - Karotte und - Pastinke, aber auch die als sehr giftig einzustufende und in den... Beitrag anzeigen

Gewürze – sinnvolle Ergänzung in der Küche

Zimt, Ingwer, Anis, Muskat, Nelken, Vanille und Kadamon sind Gewürze, die gerade jetzt zur Herbst- und Winterzeit sich zunehmender Beliebheit in der Vitalstoffküche erfreuen Das Bewusstsein für den hohen Gesundheitswert von Gewürzen steigt ständig  Menschen, die klug würzen, bereichern nicht nur ihren Speisezettel Sie tuen ihrer Gesundheit und sogar ihrer Psyche etwas Gutes Denn jede Gewürzart hat ein ganz spezifisches Vitalstoff- und damit Wirkstoffspektrum auf unseren Organismus und bringt uns gesundheitliche Verbesserung, oftmals gezielt auf die verschiedenen Organe Professor... Beitrag anzeigen

Parasol: einheimischer Speisepilz – unbekannt, aber delikat

Zwischen Juli und Oktober wächst der Parasolpilz, Riesenschirmpilz (Macrolepiota procera) wild an Weg- und Waldrändern Er ist als Speisepilz noch weitgehend unbekannt und neben Maronen, Steinpilzen, Birkenpilzen und Pfifferlingen ein Exot Auch sein Aussehen unterscheidet sich deutlich von dem, was wir "normalerweise" als essbaren Speisepilz bezeichnen So ging es mir jedenfalls, als ich vor einigen Wochen durch einen Freund darauf hingewiesen wurde Parasolpilze sind große und stattliche Blätterpilze und haben als junger Pilz eine geschlossene, als ausgewachsener Pilz einen... Beitrag anzeigen